Warum sagt man, dass eine sonnendurchflutete Landschaft »froh und heiter« sei? Die Sonne ruft die Leere hervor und der Mensch steht seinem Selbst Aug in Aug hilflos gegenüber.”

Jean Grenier, - Die Glückseligen Inseln (Les Îles Fortunées, 1932)

aus: Die Inseln, Karl Alber Verlag 2015, S. 62

 

Liebe Freunde Albert Camus´,

hiermit lade ich Sie/ Euch zu unserem nächsten Gesprächskreis ein, der am Dienstag, den 8. Mai um 20.00 Uhr wie gewohnt im LOGOI, Jakobstraße 25a in Aachen stattfindet.

Günter Sydow hat sich auf die Spurensuche nach Jean Grenier begeben und wird seine Erkenntnisse zur Diskussion stellen.

“Welche Wirkung, welche Bedeutung hatte dieser Jean Grenier vor allem für den jungen Camus? Was war er - Lehrer, Vorbild, Berater, Freund, Wegbereiter, literarische Instanz, Vordenker, gar ein Denkmal?

Kommen Sie mit auf die Spurensuche eines Lesenden - mit kurzen Texten und Zitaten will ich versuchen, das besondere Verhältnis dieser beiden Schriftsteller auszuleuchten. Unsere nächste Dienstagsrunde ist dafür reserviert.”

Günter Sydow

Jean Grenier, 1898 – 1971, Professor für Philosophie in Algier, Lille, Alexandria, Kairo, Paris - Schriftsteller

Zu der Zeit, als ich die INSELN entdeckte, wollte ich zu schreiben beginnen, so glaubte ich jedenfalls. Wirklich entschieden haben ich mich erst dafür, nachdem ich dieses Buch gelesen hatte.”

Albert Camus im Vorwort zu Die Inseln (aus: Die Inseln, Karl Alber Verlag 2015, S. 16)

Herzliche Grüße Sebastian Ybbs


weiterer Beitrag auf: http://www.365tage-camus.de...