Spannendes zu berichten hat auch eine der wichtigsten deutschsprachigen Camus-KennerInnen, Prof.(em) Brigitte Sändig wenn sie über "Camus im Osten" spricht.

Brigitte Sändig, die seinerzeit dafür gekämpft hat, dass Werke von Camus auch in der DDR veröffentlicht werden können, wird aus Berlin/Potsdam anreisen und über die Bedeutung des Literaten und Autoren von "Der Mensch in der Revolte" im Hinblick auf bestimmte politische Machtverhältnisse berichten.

Die Intellektuellen in den sozialistischen Ländern hatten ein großes Interesse am Werk Albert Camus´, das einen großen Einfluss auf ihr Denken und Handeln hatte, - wenn man es zu Händen bekam.

In der offiziellen Lesart galt Camus als Antikommunist und somit als Feind, der zu diskreditieren war. 1965 erschien in der DDR eine diffamierend kommentierte Ausgabe der “Pest”, erst 1983 konnte eine Camus-Biographie, von Brigitte Sändig verfasst,  in der DDR veröffentlicht werden.

Wir freuen uns , dass Brigitte Sändig am kommenden Sonntag unser Gast ist.

Am Sonntag, 26. März um 12.00 Uhr im philosophischen Institut LOGOI
Jakobstraße 25a in Aachen.


djC1

In der Ankündigung sagt Brigitte Sändig:

Camus war in den sogenannten »sozialistischen Ländern« nicht nur von intellektuellem und literarischen Interesse, sein Werk konnte Handlungsvorgänge und Lebensabläufe bestimmen. Dies ist mir aus eigener Erfahrung bekannt und führte mich, als dies möglich wurde, zur Zusammenstellung und Herausgabe des Bandes »Camus im Osten«, einer Sammlung von Beiträgen von Autoren aus allen ehemals sozialistischen Ländern. In der DDR galt Camus in offizieller Lesart als Antikommunist, damit als Feind, der zu negieren und zu diffamieren war. Dennoch ermöglichte die Initiative engagierter Intellektueller das allmähliche Erscheinen seines literarischen Werkes; die Tagebücher und Essays hingegen, allen voran »L’Homme révolté«, konnten auf Grund ihrer politisch brisanten Aussagen nie veröffentlicht werden. Doch die gemeinsame Sprache eines geteilten Landes machte die Kenntnis auch dieser Schriften möglich; so bezogen sich nonkonforme Schriftsteller der DDR auf Camus und wurden zentrale Begriffe seines politischen Denkens wie Solidarität und Wahrheit für oppositionelle Gruppen bedeutsam.“

Mehr Informationen: www.brigitte-saendig.de

Hierzu laden wir Sie herzlich ein - der Eintritt ist frei.